Trampolin Sicherungsset – Sturmsicherung entgegen möglicher Gefahren

Das eigene Gartentrampolin mit Netz ist ein riesiges Gerät, das insbesondere mit einem großen Durchmesser die optimale Möglichkeit für Spiel, Sport und Spaß bietet. Deshalb sind Trampoline mit Durchmessern bis zu 500 Zentimetern im Handel erhältlich. Einmal im Garten aufgebaut, sorgt das Sportgerät hier das ganze Jahr lang für Fitnesstraining, Spaß und glückliche Kinder.

Doch umso größer das Produkt ist, desto mehr Angriffsfläche bietet dieses dem Wind. Kommt es einmal zum starken Sturm, ist das gesamte Gerät den Bojen ausgeliefert und kann so schon einmal wegfliegen. Ungesicherte Trampoline, die lediglich mit den Standfüßen auf der Wiesenfläche stehen, sind für Unwetter aller Art nicht ausreichend gesichert. So kann es schlimmstenfalls dazu kommen, dass das Trampolin von einer Boje in den Garten der Nachbarn oder sogar auf die Straße geweht wird und hier einen Autofahrer trifft.

Ganz abgesehen von den Gefahren, die ein nicht gesichertes Gerät bei Sturm und Wind beherbergt, kann dieses bei starken Bojen auch kaputtgehen, indem es weggeweht wird.

Mit einem sogenannten Sicherungsset oder einer passenden Sturmsicherung können Schäden vorgebeugt und das eigene Gartentrampolin optimal im Boden verankert werden, sodass es selbst bei einer Windstärke von 900N nicht davongetragen wird.

Unsere Empfehlungen

BILDPRODUKTBEWERTUNGBESCHREIBUNGPREISANGEBOT
SportPlus Fitness Trampolin, Bungee-Seil-System, Ø 110 cm, bis 130 kg Benutzergewicht, TÜV Süd Sicherheit geprüft, rot
Testbericht lesen ›› € 89,99 * € 149,99 * inkl. MwSt. | am 20.09.2018 um 1:06 Uhr aktualisiert bei Amazon ansehen »
Fitnesstrampolin
Testbericht lesen ›› € 139,00 * € 199,00 * inkl. MwSt. | am 20.09.2018 um 1:06 Uhr aktualisiert bei Amazon ansehen »
XXL Trampolin 305 cm Gartentrampolin Komplettset mit Netz innenliegend Leiter Erdanker Spanngurte Abdeckung
Testbericht lesen ›› € 149,90 * € 164,90 * inkl. MwSt. | am 20.09.2018 um 1:06 Uhr aktualisiert bei Amazon ansehen »

Trampolin Sturmsicherung – verschiedene Modelle für mehr Sicherheit

In Sachen Sturmsicherung ist die Auswahl groß, sodass schon für unter 20 Euro ein passendes Sicherungsset gefunden werden kann. Anbieter von Bodenankern und Sturmsicherung sind beispielsweise:

Je nach Modell und Hersteller bestehen die Sicherungssets aus mehreren Utensilien. Darunter sind immer zahlreiche Bodenanker zu finden, ebenso wie Befestigungsseile mit Schnappverschluss.

Bezüglich der Montage ist anzumerken, dass diese mit wenigen Handgriffen gelingen kann. Vorerst wird der Anker in den Boden gedrückt. Der richtige Platz für den Bodenanker ist neben den Standfüßen des Gartentrampolins zu finden. Da der Haken am oberen Ende eine Art Schlaufe aufweist, kann hier das Befestigungsseil durchgezogen werden.

Die andere Hälfte des Befestigungsseils wird um den jeweiligen Standfuss gespannt. Dank der Schnappverschlüsse ist das Band flexibel zu handhaben und kann so auch um größere Standfüße gespannt werden.

Die Sicherung sollte möglichst an jedem Standfuss erfolgen, damit das Trampolin ausreichend für Sturmbojen und starken Wind gesichert ist.

Hinweise zur sicheren Nutzung der Sturmsicherung

Einmal eingebaut, hält die Sturmsicherung jeder Nutzung und jedem Unwetter stand. Gelegentlich sollten die Bodenanker kontrolliert werden, ob diese noch fest genug in der Erde stecken. Bei der ausgiebigen Nutzung des Gartentrampolins kann es nämlich schon einmal dazu kommen, dass diese herausragen oder sich zu stark bewegen.

Des Weiteren sollte nach jedem Sturm kontrolliert werden, ob die Befestigung noch ausreichend gesichert ist. Die Bodenhaken lassen sich kinderleicht wieder aus der Erde ziehen, beispielsweise wenn unter dem Trampolin der Rasen gemäht werden soll. Diese hinterlassen außerdem keine sichtbaren Spuren im Rasenbeet.

Dadurch, dass der Erdhaken bei vielen Modellen in die Erde hineingedreht wird, kann es hier zu Problemen bei der Montage kommen, wenn der Boden zu hart ist. Die einfachste Lösung für dieses Malheur liegt in der Nutzung von Wasser: Ein kleines Loch wird in den Rasen gestochen, beispielsweise mit einem Stock, und Wasser wird eingefüllt. So weicht die Erde auf und der Haken kann kinderleicht hineingedreht werden.